Ingrid Sparbier

Guide du Pays Cathare

CONFERENCIER

Accompagnatrice en Montagne 

 

Guidage, conseil, traduction

La Fermette, 09500 Rieucros,

France          tél :

+33-5- 61 68 29 14

e-mail : sp.ingrid@wanadoo.fr

site: www.guide-sud-france.com

N° Siret: 349 212 191 00036

 

ACCOMPAGNATRICE en MONTAGNE

Ingrid Sparbier, guide du Pays Cathare
Sud de France

Der japanische Garten in Toulouse

Trockenlandschaftsgarten mit der Kranichinsel
Trockenlandschaftsgarten mit der Kranichinsel

In Toulouse, zwischen dem Kongres-Zentrum und dem Canal-du-Midi, befindet sich einer der bedeutenden Gärten Frankreichs: ein 1982 angelegter japanischer Garten. Dieser Teil des Compans Caffarelli – Parks ist eine Besonderheit mit seinen fernöstlichen Pflanzen hier im Süden und lädt zur Meditation ein.

 

Für den Erleuchteten ist jeder Ort das Lotus-Paradies. Der Normal-Sterbliche hingegen sucht das Lotus-Paradies in Gärten. (Das Wort Paradeisos (griech.) bedeutet Park oder Tierpark. In christlicher Zeit wurde es zum Paradies. Das ältere persische Wort pairi-deaza bedeutet Einfriedung.)

Die Geschichte der japanischen  Gartenbaukunst ist auch die Geschichte der Suche nach dem Lotus-Paradies, d.h. die Geschichte des menschlichen Strebens nach dem rechten Leben in und mit der Natur.

 

Der japanische Garten ist immer schon vom Menschen geschaffene und gestaltete Natur gewesen. Er gehört in den Bereich der Architecktur, und in der besten japanischen Tradition ist er Kunst-Natur. Schönheit als natürlicher Zufall und Schönheit als vom Menschen perfektionierte Form (Rechteck/z.B. die eingefriedeten Jagdgründe am kaiserlichen Palast).

 

Von Anfang an gehört die Wertschätzung der Schönheit des naturbelassenen Steins zu einem herausragenden Charakterzug japanischer Gartenbaukunst.

Die spannungsreichen Konfigurationen dreier Elemente – eines großen, eines mittleren, eines kleinen- bildet nicht nur das kompositorische Grundelement (Fundamentalprinzip) japanischer Gartenarchitektur, sondern auch des Noh-Theaters und der Kunst des Blumensteckens (Ikebana).

 

Erst in der Moderne beginnt der Mensch, der Natur seinen Willen auf zu zwingen..

 

Der Trockenlandschaftsgarten ist ein Wintergarten. Das minerale Element überwiegt. Er dient bis heute - besonders auch den westlichen Gartenbauern - als Quelle ständiger Inspiration.

 

Öffnungszeiten: täglich ab 7.45 Uhr   -   18 Uhr im November-                                                                       Januar

-         18.30 Uhr 16.-31.Okt. und Februar

-         19 Uhr 1.-15.März und 1.-15.Okt.

-         19.30 Uhr 16.-31.März u.16.-30.Sept.

-         20 Uhr im April

-         20.30 Uhr im Mai und 1.-15.Sept.

-         21 Uhr im Juni, Juli und August

                          

Quelle

Japanische Gärten- Rechter Winkel und natürliche Form - Günter Nitschke, Taschen Verlag, Köln 2007

Écrire commentaire

Commentaires : 0